About

Berliner Sport – Rund um Fair! ist eine Kampagne zur Förderung globaler Gerechtigkeit in der Sportartikelherstellung. Sie sind Lehrer*in oder Mitglied in einem Verein? Du bist Schüler*in oder in der Fanszene aktiv und möchtest dich engagieren? Diese Website liefert zahlreiche Anregungen und Möglichkeiten wie ein solches Engagement aussehen könnte.

Aktuelles

Fairer SchulKick in Grunewald – Die Bälle kommen an die Schulen

Im Anschluss an den erfolgreichen Bieterdialog im vergangenen September ist es nun soweit: Seit dem 01. März 2019 können Schulen über das Rundschreiben des Landesverwaltungsamtes ausschließlich Fuß­bälle beziehen, die nachweislich und unabhängig überprüft unter  sozialverantwortlichen Bedingungen hergestellt wurden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Anlässlich dieses wichtigen Schrittes auf dem Weg zu mehr globaler Gerechtigkeit im Berliner Sport, fand am 28. März 2019 ein „Fairer SchulKick“ am Walther-Rathenau-Gymnasium in Grunewald statt. Dabei kam es im Anschluss an den Work­shop „Sport GloBall“ zum Fußballspiel zwischen den teilnehmenden Kids und einem Team der Kampagne „Berliner Sport – Rund um Fair!“ u.a. mit Sportstaats­sekretär Aleksander Dzembritzki und den Stadträten Oli­ver Schruoffeneger und Heike Schmitt-Schmelz. Anschließend wurde ein fair pro­duziertes Bezirks-Ballset an die Schule übergeben. Aleksander Dzembritzki, Staatssekretär für Sport in Berlin: „Es ist uns als Sportmetropole Berlin wichtig, dass die Bälle mit denen unsere Berliner Schulen Sport treiben, unter menschenwürdigen Bedingungen hergestellt werden.“

 

 

Handball WM – Ein Fairer Wurf

Vom 10. bis 27. Januar fand die Handballweltmeis­terschaft in Deutschland und Dänemark statt. Auch die Hauptstadt war ein Austragungsort. In der Arena an der Spree fanden nicht nur die Vorrundenspie­le statt – der Kampagne „Berliner Sport – Rund um Fair!“ gelang es auch diese einzigartige Gelegenheit zu nutzen, um sich weiter für Faire Bälle in der Haupt­stadt stark zu machen.

20190115_215403In der speziell eingerichteten Fan-Zone wurden dem WM-Publikum dabei zum ei­nen fair produzierte Handbälle präsentiert, zum anderen wurde über die Herstel­lungs- und Arbeitsbedingungen von Sportbällen all­gemein informiert. Besonders interessiert zeigten sich die jungen Schüler*innen und Teilnehmenden der Mini-WM, die allerlei über die „Welthauptstadt“ der Ballproduktion (Sialkot im Nordosten Pakistans) erfuhren. Neben dem WM-Maskottchen Stan und verschiedenen Vertreter*innen des deutschen Hand­ballbundes stattete auch Sportstaatssekretär Aleksan­der Dzembritzki dem gut besuchten Infostand einen Besuch ab.

 

Die Kampagne ist eine Kooperation von: Senatsverwaltung für Inneres und Sport, Landessportbund Berlin, Berliner Fußballverband, Berliner Eine-Welt-Promotor*innenprogrammFairhandels-Steuerungsgruppen Friedrichshain-Kreuzberg und Berlin.