Schuften für die WM – Arbeitsbedingungen in der Sportartikel- und Bauindustrie

Filmvorführung „Workers Cup“
Hunderttausende Arbeiter*innen aus dem Globalen Süden arbeiten und leben für den Bau der Stadien zur Fußball-WM 2022 im Wüstenemirat Katar unter katastrophalen Bedingungen. THE WORKERS CUP porträtiert Menschen aus Indien, Kenya, Nepal oder Ghana, die – ihre Hoffnungen nie aufgebend – zwischen Arbeit, Massenschlafplatz und eigens für sie ins Leben gerufenem Fussballturnier durchs Leben navigieren. Die Weltmeisterschaft kann kommen!

  • Uhrzeit: 18.00 – 19.45 Uhr

 

Podiumsgespräch

Stylisches Trikot, schicker Ball, tolles Stadion. Hat in der Produktion bestimmt viel Arbeit gemacht. Schauen wir uns diese Arbeitsprozesse genauer an, bemerken wir, dass Schmutz, Schweiß und Blut nicht abwaschbar sind. Darüber müssen wir reden, möchten wir Fußballfans uns nicht in einer ethischen und moralischen Defensive wiederfinden. Oder sind wir dort schon längst angekommen? Von welchen Arbeitsbedingungen ist bei der Fußballproduktion die Rede? Warum sind katarische WM-Baustellen noch schlechter als ihr Ruf und letztlich, gibt es ein richtiges Spiel im falschen System? Der Ball liegt auch bei den Fans.

  • Uhrzeit: 19.45 – 20.30 Uhr

Moderation: Lidia Perico, Stabsstelle BNE, BA Charlottenburg/Wilmersdorf

  • Gerhard Citrich, IG BAU, Leitung Abteilung Arbeits- und Gesundheitsschutz, Arbeitsinspektor in Katar
  • Michael Jopp, Promotor für Kommunale Entwicklungspolitik

 

Wann? 5.7.2018, 18.00-20.30

Wo? Kino Delphi LUX, Yva-Bogen – Kantstraße 10, 10623 Berlin

Fragen? michael.jopp@staepa-berlin.de

Eine Kooperation mit der Filmreihe #2030 des Bezirksamts Charlottenburg-Wilmersdorf und der IG BAU Berlin-Brandenburg.